Sind Prepaid Kreditkarten immer kostenlos?


Fidor SmartCard kostenlose Prepaid Kreditkarte

Nein, Prepaid Kreditkarten sind keineswegs kostenlos. Grundsätzlich tragen Sie die gleichen Gebühren wie bei einer echten Kreditkarte.

Dazu gehört in erster Linie die Jahresgebühr, ferner wird eine Gebühr beim Bargeldabheben am Automaten verlangt und auch eine Auslandsgebühr bei bargeldloser Zahlung im Ausland.

Auch das Aufladen der Prepaid Kreditkarte beinhaltet oft Gebühren. Genauso, wenn auch sehr selten, wird eine Gebühr für die Aktivierung der Karte verlangt.

 

Gebühren sind immer unterschiedlich, also vergleichen!


Die Gebühren von aufladbaren Kreditkarten haben sich zu einem großem Wirrwarr entwickelt. Es gibt auf dem großen Markt der Kreditkarten zum Aufladen kein einheitliches Bild, im Gegenteil. Jede Gebühr wird gern versteckt, während die Vorteile und Promotionen auf großen Werbetafeln hervorstechen. Die Banken selbst bestimmen die Gebühren der Prepaid Karten, VISA und Mastercard stellen nur das technische Know How zur Verfügung. Die Banken möchten natürlich auch ihr Geld mit der Prepaid Kreditkarte verdienen.

Nicht selten gibt es daher versteckte Kosten, die auf den ersten Blick nicht ersichtlich sind. Die Angebote locken mit Rabatten und Vergünstigungen, selbst ein Guthabenzins auf der Prepaid Kreditkarte wird offeriert. Das sich hinter diesen Offerten manchmal kleine Tricks verbergen, wird erst auf den zweiten Blick deutlich. Vergleichen Sie deshalb vor der Beantragung bei uns die Konditionen der aufladbaren Kreditkarten.

 

 

Die Liste der Kosten für aufladbare Kreditkarten


Unsere Aufstellung bietet Ihnen eine gute Übersicht zu den Kosten der Jahresgebühren, der Abhebung von Bargeld sowie der Gebühren, die im Ausland außerhalb der EU anfallen. Innerhalb der EU-Länder fallen für Sie keine Auslandsgebühren an. Die wichtigsten Gebühren der aufladbaren Kreditkarten sind daher die jährliche Grundgebühr, eine eventuelle Aufladegebühr bzw. Gebühr zur Überweisung sowie die Auslandsgebühr außerhalb der EU am Bankautomaten.

Ferner sollten Sie unbedingt darauf achten, ob weitere Kosten entstehen und wie sich diese berechnen. Bei aufladbaren Kreditkarten ohne Girokonto kann es sein, dass Sie Rechnungen per E-Mail oder per Post bekommen, die Sie dann in einem gewissen Zeitrahmen zahlen müssen. Verstreicht dieser Zeitraum ohne Zahlungseingang, kommt es hier zu sehr hohen Zinszahlungen, die Sie an die Bank überweisen müssen. Schon deshalb lohnt sich vor der Beantragung immer der genaue Vergleich von Prepaid Kreditkarten.

 

 

Unsere Empfehlungen für Sie

 

Neteller